VERTIEFEN SIE MIT LESESTOFF!

Hier finden Sie Anregendes und Nachdenkliches für Manager- und Managerinnen-Mußestunden ...

wenn Sie wollen auch als PDF-Download zum Ausdrucken.

Viel Spaß beim Lesen!

"Do what
  you love"

oder :

Gung Ho und 
Generation Z

Peggy Sinclair wird vom Konzernchef berufen, den schwierigsten Standort der Firmengruppe mit seinen 1500 Mitarbeitern zu leiten.  Sein eigentliches Ziel ist allerdings:  die junge Frau soll scheitern! 
Und am ersten Tag stellt Peggy bereits fest: es handelt sich um eine Firma, welche die „unter freiem Himmel gelagerten Rohmaterialien besser behandelte, als ihre Mitarbeiter.“ Niedergeschlagen lässt sie sich auf einer Bank nieder und betrachtet aus der Ferne das hoffnungs-lose Werk.... 

Der Mensch ist das, wozu er

sich macht!

oder :

ein Leben lang

sich selbst entwerfen!

Jean-Paul Sartre verdeutlicht in nebenstehendem Zitat, dass der Mensch nicht einfach nur „an sich“ ist in der reinen Gegenwart seines Seins. Nein, er ist auch „für sich“ und für seine Zukunft handelnd. Als einziges Lebewesen auf der Erde ist er frei, er kann Entscheidungen treffen und sich selbst entwerfen. Er verhält sich nicht wie ein Reflex auf die Verhältnisse, sondern kann zwischen Möglichkeiten wählen. Und für jede Wahl, die er trifft oder nicht trifft - einschließlich der damit verbundenen Konsequenzen - trägt er Verantwortung. In jeder Sekunde seines Lebens. .......

Limbisch den

Rubikon

überqueren!

oder :

wie motiviere

ich mich selbst?

Am 10. Januar 49 v. Chr. überschritt Gaius Julius Caesar mit seinem Heer den Rubikon. Während Caesar sich auf Feldzügen im Ausland befand, arbeiteten sein Mit-Konsul Pompeius und der Senat in Rom an seiner Ent-machtung. Daraufhin überschritt Caesar am 10. Januar von Gallien aus mit 5000 Legionären den Fluss Rubikon, der die Grenze zum italienischen Kerngebiet markierte. Er marschierte in die Heimat ein, um die Macht wieder zu erlangen. Nach einer Phase des Abwägens, fasste Caesar den festen Entschluss und rief: alea jacta est („Die Würfel sind gefallen“). Da gab es kein Zurück mehr! ....

Sind Sie robust,

resilent oder

antifragil?

Menschen und

Unternehmen

unter Stress.

In der Psychologie und der Managementliteratur der letzten Jahre taucht immer wieder die „Resilienz“ als wichtige persönliche Kompetenz auf. Woher kommt dieser Begriff und was bedeutet er?

Stressforscher, Gesundheitsexperten und Psychologen haben sich lange Zeit nur mit den schädlichen Folgen von belastenden und traumatischen Erlebnissen befasst.
Seit einigen Jahren befinden wir uns allerdings in einer Wende. Dafür steht das neue Zauberwort Resilienz.

„Resilienz, so zeigt die Forschung, ist mehr als Anpassung an widrige Verhältnisse,  .....

Keine Zeit

oder "Downshifting"

Die Entdeckung

der Langsamkeit

im Management.

Warum die Langsamkeit entdecken?

1. Ein falscher Umgang mit der Zeit ist unproduktiv!

Wir wissen doch schon lange, dass althergebrachte Zeitplantechniken am falschen Ende ansetzen. Sie halten uns in dem Glauben, echte Zeitprobleme zu haben, obwohl wir eigentlich nur falsche Prioritäten im Leben setzten. Lothar Seiwert zeigt in „Simplify your time“, dass viele Menschen noch immer den großen Irrtümern unserer Zeit erliegen. Sie glauben, sie hätten keine Zeit und lassen sich ständig von realen oder mentalen Zeitfressern treiben. ....